LARS BREUER: Das Reich der Flora, 2011, 168 s/w Fotos à 29,7 x 21 cm im Schuber, Auflage 5 plus 1 AP, Ex 3/5
LARS BREUER: Das Reich der Flora, 2011, 168 s/w Fotos à 29,7 x 21 cm im Schuber, Auflage 5 plus 1 AP, Ex 3/5
LARS BREUER: Klagelied, 2017, Tusche auf Papier, 50 x 65 cm

Die Arbeit von Lars Breuer wird durch weit gefächerte Bezugspunkte und Interessen geprägt. So arbeitet der Künstler mit einer selbstentworfenen Typografie, mit der er Bezüge zur Literatur und Kunstgeschichte schlägt. Neben diesen typografischen Lösungen entstehen aber auch immer wieder figurative Gemälde und Fotografien. Wichtig ist dem Künstler dabei stets der Bezug zum Raum, der nicht selten durch großflächige Arrangements neu definiert wird.
Auch inhaltlich treffen zunächst unvereinbar scheinende Gegensätze zusammen: expressive Schlagworte können von Lars Breuer mit antiken Elementen gepaart werden ohne dass der Künstler den Blick auf die Gegenwart verliert. Auf diese Art entstehen immer wieder brisante Synthesen mit einer hohen ‚Reibungsenergie’. Lars Breuer ordnet diese komplexen Bezugssysteme mit ihren unterschiedlichen Facetten stets zu einem kohärenten und unabhängigen Gesamteindruck, der sich nie in ein Nebeneinander von Einzelaspekten verliert.

Lars Breuer studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Freie Kunst / Malerei in Münster und Düsseldorf. Von 2004 bis 2010 war er Mitbetreiber des Ausstellungsraums KONSORTIUM in Düsseldorf. Unter dem gleichen Namen führt die Gruppe bis heute Kooperationen durch.
Lars Breuer war unter anderem in Einzelausstellungen im Ludwig Forum Aachen, im Kunstverein Paderborn, im Audi Kunstraum Ingolstadt, in der Temporary Gallery Cologne und in Galerien in München und Kopenhagen präsent. In Gruppenausstellungen waren seine Arbeiten unter anderem zu sehen im Justin Art House Museum, Melbourne; im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt; The House of Arts, České Budějovice, auf der Kaunas Biennale; und in der Room East Gallery, New York; sowie dem Museum Morsbroich, Leverkusen und im ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie | Museum für neue Kunst, Karlsruhe.
Lars Breuer lebt und arbeitet in Köln.
Er wird vertreten u.a. durch die Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf und durch die Galerie Kant, Kopenhagen.

www.larsbreuer.de